Die Baubranche ist im steten Wandel, und deshalb ist es auch die Baumesse Grafschaft Hoya. Mit fast 70 Ausstellern und rund 8000 Besuchern an zwei Tagen ist sie alle zwei Jahre die Fachmesse zum Thema in der Region. Auf die zehnte Auflage müssen die Besucher nun allerdings ein Jahr länger warten. Die Organisatoren unter Federführung der kommunalen Wirtschaftsförderung erarbeiten ein neues, modernes Konzept und planen die nächste Auflage nach drei Jahren Pause für Anfang März 2019. Der bisherige Standort im Schulzentrum Hoya soll bleiben, ebenso der Charakter einer Fachmesse, teilt Wirtschaftsförderer York Schmelter mit. Er traf sich am Donnerstagabend (16. November 2017) im „Lindenhof“ in Hoya mit dem ehrenamtlichen Planungsteam, bestehend aus Experten hiesiger Unternehmen.

Zur Gruppe gehören (von links) Michael Ratz (Fliesen Ratz), Timo Homann (Homann Consulting), York Schmelter (Wirtschaftsförderer), Frauke Gieße-Claus (Oberschule), Jan-Ole Guder (Farben Guder), Axel Bösche (Tischlerei Bösche), Maren Teuber und Nadja Heydari (beide Mediengruppe Kreiszeitung). Es fehlen: Lothar Hofheinz (Firma Hofheinz), Fritz Ohlmeyer (Firma Ohlmeyer) und Marianne Wehr (Holthus und Wehr).

Text und Foto: Kreiszeitung/Michael Wendt